Warum Employee Experience heutzutage so wichtig ist

September 9, 2021

Der Begriff „Employee Experience“ taucht heutzutage immer öfter auf und prägt sich bei vielen stark ein. Die Employee Experience wird als die Kombination zahlreicher Elemente angesehen, die das Arbeitserlebnis eines Mitarbeiters ausmachen. Eine gute Teamdynamik, die Möglichkeit, sich persönlich sowie beruflich weiterzuentwickeln und flexible Arbeitszeiten – dies sind nur ein paar Hebel für eine positive Employee Experience.

Einer der wichtigsten Hebel – und doch stark unterschätzt - liegt im Onboarding. Bei dem Onboarding findet die erste richtige Begegnung nach einem oft langwierigen Recruiting-Prozess statt. Es ist der Moment, bei dem die Erwartungen neuer Angestellter erstmalig auf die Realität des Unternehmensalltags trifft.

Nicht wertschätzendes Feedback vom Vorgesetzten ist ein anderes Beispiel für einen Treiber schlechter Employee Experience. Dann gibt es noch den unbequemen und schlecht ausgestatteten Arbeitsplatz, der es unmöglich macht, 9 Stunden am Tag produktiv und effizient zu arbeiten. Fakt ist, dass sich alle diese Faktoren auf die Employee Experience auswirken, auch wenn ihnen im ersten Blick keine große Bedeutung innewohnt. Aber was genau ist eigentlich Employee Experience und welchen Einfluss hat es auf ein Unternehmen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Die Definition von Employee Experience

Wortwörtlich übersetzt heißt Employee Experience so viel wie Mitarbeitererfahrung. Nun geht es nicht darum, wie viel Arbeitserfahrung ein Mitarbeiter in einem Unternehmen hat, sondern darum, wie er sich in dem Unternehmen, seinem Job und an seinem Arbeitsplatz fühlt. Wie nimmt der Mitarbeiter die Prozesse, das Arbeitsklima sowie die Beziehung zu den Vorgesetzten und Kollegen wahr? All das gehört zur Employee Experience – das gesamte Arbeitserlebnis eines Mitarbeiters. Also auch die Frage, wie bequem der Arbeitsplatz ist. Employee Experience definiert die Summe von Momenten, Eindrücken und Interaktionen, die ein Mitarbeiter innerhalb eines bestimmten Zeitraumes im Unternehmen beeinflussen.

Quelle: Eigene Darstellung

Welche Vorteile bringt eine gute Employee Experience?

Ziel der Employee Experience ist es, ein möglichst motivierendes Arbeitserlebnis für alle Mitarbeiter zu schaffen. Denn genau dies fördert nicht nur die Mitarbeiterbindungen und -zufriedenheit, sondern trägt auch direkt zu den kurz- und langfristigen Unternehmenserfolgen bei. Eine positive Employee Experience führt somit auch zu einem stärkeren Employee Engagement, welches wiederum die Neukundengewinnung und Kundenzufriedenheit begünstigt.

Quelle: Eigene Darstellung

Das daraus resultierende Arbeitsumfeld zieht neue Mitarbeiter an, indem es eine starke Unternehmenskultur nach außen ausstrahlt und bestehende Mitarbeiter zu Markenbotschaftern macht. Mit der steigenden Konkurrenz um geeignete Fachkraft kann die Employee Experience der entscheidende Faktor zur Gewinnung neuer Talente und zur Bindung bestehender Mitarbeiter sein.*1 Laut einer Studie sind Unternehmen, die in ihrer Employee Experience investieren, 4x mehr profitabler als Unternehmen, die diesen wichtigen Aspekt keine Aufmerksamkeit schenken. Nachhaltiges Wachstum des Unternehmens und höhere Gewinne sind nur zwei Vorteile dieser Investition.*2

Außerdem fördern langfristige, positive Erfahrungen von Mitarbeitern ein gutes Employer Branding. Sowohl positive als auch negative Arbeitserlebnisse werden aktiv in der Belegschaft kommuniziert. Mit Ihrem Engagement eine gute Employee Experience zu fördern, haben Sie hier die Gelegenheit, gezielt den positiven Einfluss auf Ihre Arbeitgebermarke zu lenken. Dies wiederum hilft Ihnen dabei, Fachkräfte und Talente für Ihr Unternehmen zu gewinnen und langfristig zu binden. Daher ist es für das Employer Branding ausschlaggebend, welche Botschaft Unternehmen vermitteln wollen und welchen Eindruck das bei den Mitarbeitern hinterlässt.

Darum ist eine positive Employee Experience heutzutage kaum wegzudenken

Der Begriff Employee Experience taucht heutzutage immer häufiger auf und immer mehr Unternehmen stellen sich die Frage, wie sie in dem Aspekt aufgestellt sind. Laut einer Studie von Deloitte „Global Human Capital Trends“ sagen fast 80 Prozent der Führungskräfte, dass sie eine positive Employee Experience als wichtig ansehen. Es gaben jedoch nur rund 20 Prozent an, dass ihre Unternehmen hervorragend darin sind, eine differenzierte Mitarbeitererfahrung zu schaffen.*3

Doch wieso müssen Unternehmen jetzt eingreifen, um ihre Employee Experience an den Bedürfnissen ihrer Mitarbeiter anzupassen? Neue Generationen treten in den Arbeitsmarkt und externe Einflussfaktoren ändern die Bedürfnisse der Mitarbeiter in der Arbeitswelt, was sich nicht zuletzt in dem Bedürfnis der Selbstverwirklichung deutlich macht.

Vor allem während der Coronazeit war die Isolation von Mitarbeitern eine wesentliche Herausforderung und Veränderungen haben sich bemerkbar gemacht. Der Wunsch nach sozialen Beziehungen und Zugehörigkeit ist dem Menschen angeboren und ein bedeutender Bestandteil des Arbeitslebens für alle Mitarbeiter. Mitarbeiter wollen sich miteinander vernetzen, gegenseitig austauschen und Beziehungen aufbauen. Diese Bindungen wirken sich nicht nur positiv auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter aus, sondern bringen auch Vorteile für das Unternehmen. Laut Forbes tragen diese sozialen Bindungen zum Aufbau einer erfolgreichen Organisation bei, da es die Produktivität steigt und Mitarbeiterbindung im Unternehmen verstärkt.*4

Der Wunsch nach sozialen Beziehungen und Zugehörigkeit ist dem Menschen angeboren und ein bedeutender Bestandteil des Arbeitslebens für alle Mitarbeiter.

Diese Verbundenheit wird immer mehr geschätzt und hat sich zu einem festen Bestandteil der Definition von ‘New Work’ entwickelt. Die flexiblen Arbeitszeiten und Ortsabhängigkeit, welche während der Pandemie im Fokus standen, wollen Mitarbeiter nur ungern wieder abgeben. Unternehmen müssen sich auf die neuen Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter einstellen, um langfristige Beziehungen zu pflegen und junge, innovative Talente für sich zu gewinnen.*5

Quelle: Tim Mossholder/Unsplash

Vor allem bei der neuen Generation, die in die Arbeitswelt eintritt, ist ‘New Work’ ein großgeschriebener Begriff. Arbeitsplatzsicherheit und finanzielle Sicherheit sind weniger wichtige Aspekte für die Generation Z bei der Jobsuche. Soziales Handeln, Diversität, flexible Arrangements und Selbstbestimmtheit entsprechen laut Studien eher den Wertvorstellungen dieser Generation und sind feste Bestandteile der Employee Experience.*6

3 einfache Tipps, wie Sie Ihre Employee Experience steigern können

Die ausschlaggebenden Momente, die die Mitarbeitererfahrung ausmachen, werden auch „Moments That Matter“ genannt. Es ist wichtig, dass Sie als Unternehmen wissen, wie diese Momente für Ihre Mitarbeiter aussehen. Welche Erwartungen haben Ihre Mitarbeiter und wie gehen Sie auf diese Erwartungen ein? Mit den folgenden Tipps können Sie Ihre Employee Experience im Unternehmen verbessern:

1. Mitarbeiter-Feedback: Grundlage jeder Beziehung ist Kommunikation. Ein regelmäßiger Austausch mit Mitarbeitern darf daher nicht zu kurz kommen. Indem Sie Ihre Mitarbeiter zu den Erfahrungen im Unternehmen befragen, können sich Möglichkeiten zur Intervention ergeben. Es ist also sinnvoll, Mitarbeiterumfragen durchzuführen, umso die Wünsche und Herausforderungen der Mitarbeiter zu verstehen. Folgende Fragen eignen sich für Feedback-Gespräche, um wichtige Erkenntnisse zu erhalten:

  • Sind die strategischen Ziele der Organisation verständlich und werden diese klar kommuniziert?
  • Wie nehmen Sie die Zusammenarbeit im Team und mit Ihren Kollegen wahr?
  • Fühlen Sie sich für Ihren Einsatz und Ihr Engagement ausreichend gewürdigt?
  • Wie schätzen Sie das Feedback von Ihrem Vorgesetzten ein?*7

Es gibt auch verschiedene Tools, die Ihnen dabei helfen können, wertvolles Feedback zu bekommen. SurveyMonkey ist eines dieser Tools, welches Unternehmen dabei helfen kann, Feedback einzuholen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Anhand von Expertenvorlagen und leistungsstarken Analysefunktionen können Sie Trends erkennen, Diagramme erstellen und professionelle Berichte exportieren. SurveyMonkey hilft Ihnen dabei, Ihr Mitarbeiterengagement zu steigern, die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter zu messen und Feedback zu Arbeitgeberleistungen zu erhalten.

2. Mitarbeiter Wertschätzung zeigen: Indem Sie ein offenes Ohr für die Anliegen der Mitarbeiter haben und ehrliches Interesse zeigen, erzielen Sie langfristige Mitarbeiterbindungen. Sie können zum Beispiel mit flexiblen Arbeitsmodellen, einer Basis-Verpflegung sowie Weiterbildungsmöglichkeiten die Bedürfnisse vieler Mitarbeiter decken. Je individueller die Maßnahmen für jeden Mitarbeiter sind, desto stärker entsteht ein Gefühl der Wertschätzung. Einen besonders unterschätzten Einfluss auf die Employee Experience haben kleine Gesten wie Geburtstagsglückwünsche oder regelmäßige Aufmerksamkeiten. So hat das Notieren von Geburtstagen und das Versenden einer persönlichen Geburtstagsnachricht einen großen Einfluss und kann jederzeit ohne großen Aufwand realisiert werden. In kleineren Unternehmen sollte sich das Management unbedingt beteiligen und diese Möglichkeit der Wertschätzung persönlich wahrnehmen. Da dies bei größeren Unternehmen jedoch sehr zeitaufwendig sein kann, empfiehlt sich die Unterstützung einer E-Mail-Software. Mit ihrer Hilfe haben Sie die Chance, auch bei einer größeren Zahl von Geburtstagen und Glückwünschen Initiative zu zeigen. Der Anbieter MailChimp bietet eine solche Automatisierung für E-Mails an und bietet die Möglichkeit, Verteilerlisten zu bilden und anspruchsvolle E-Mails zu gestalten.

3. Mitarbeiter miteinander vernetzen: Eine vernetzte Belegschaft weist nicht nur einen stärkeren Wissensaustausch auf, sondern auch eine größere Mitarbeiterbindung! Besonders den Wissensaustausch können Sie mit gezielten Vernetzungen innerhalb und zwischen Teams, Abteilungen, Standorten und Projektgruppen erhöhen. Ergänzen Sie die gezielten Vernetzungen mit einer Besprechungsnotiz, können Sie gezielt die Produktivität und das Gefühl der Dazugehörigkeit fördern. Um Vernetzungen einzuleiten, gibt es verschiedene Tools, die diese Prozesse automatisieren und wichtige Rückschlüsse geben. Damit dies selbst bei Hunderten oder sogar Tausenden Mitarbeitern einfach funktioniert, haben wir die Microsoft Teams App yuccaHR entwickelt. Mit yuccaHR haben Sie die Möglichkeit, gezielt neue und bestehende Mitarbeiter miteinander zu vernetzen und den Rahmen der Vernetzung über einen IceBreaker zu setzen.

Dies sind nur ein paar Tipps, die Ihrem Unternehmen dabei helfen, die Employee Experience zu steigern. Mit einem geschärften Auge und einem gesunden Interesse werden Sie noch zahlreiche Möglichkeiten entdecken, ein positives Arbeitserlebnis zu fördern. Starten Sie noch heute mit der kostenlosen Testphase unserer App.

Behalten Sie unseren Blog im Auge, um die neusten Beiträge zum Thema Employee Experience nicht zu verpassen!

  1. https://www.people-doc.de/hr-trends/was-hr-ueber-employee-experience-wissen-sollte
  1. https://www.people-doc.de/blog/der-finanzielle-roi-der-employee-experience-statistiken-für-ihren-business-case
  1. https://engage.kununu.com/de/blog/employee-experience-mitarbeitererfahrung-verstehen/
  1. https://www.logitech.com/de-de/video-collaboration/resources/think-tank/articles/creating-social-connection-at-work-with-video-conferencing.html
  1. https://www.ey.com/de_de/workforce/arbeiten-nach-corona-neue-beduerfnisse-ernst-nehmen
  1. https://www.zukunftderarbeit.de/2020/09/08/wie-die-generation-z-die-arbeitswelt-von-morgen-veraendert/
  1. https://www.questionpro.de/mitarbeiterbefragung-beispiel-fragen/#hr-tipps_wichtige_fragen_die_in_keiner_mitarbeiterbefragung_fehlen_sollten

Mitarbeiter vernetzen und Engagement fördern

Demo Anfragen